Odile G. fragt:

«Eure Hilfe schafft eine Bettlermentalität. Die Menschen müssen selbst eine Lösung für ihre Probleme finden, sonst gibt es keine Nachhaltigkeit.»


Liebe Frau G.

Besten Dank für Ihren Kommentar. Richtig, eine nachhaltige Entwicklung kann nur gelingen, wenn sie die Betroffenen selbst in die Hand nehmen.

HEKS macht daher auch keine Geschenke, sondern erwartet von den Projektteilnehmenden Eigeninitiative.

HEKS-Projekte arbeiten an der gesellschaftlichen Basis mit lokalen Partnerorganisationen. Mit Unterstützung dieser Organisationen definieren die Betroffenen selber ihre jeweiligen Bedürfnisse und suchen nach Lösungen, wie ihre soziale und wirtschaftliche Situation verbessert werden kann.

Diskutieren Sie mit: #fragenSieLeila