Dani V. fragt:

«Mein Traum war es immer, für Hilfsprojekte vor Ort zu arbeiten. Wo gibt es solche Möglichkeiten und braucht es dafür eine besondere Ausbildung?»


Liebe Herr V.

Vielen Dank für Ihre Anfrage. HEKS sendet in der Regel keine Schweizer MitarbeiterInnen in andere Länder, sondern arbeitet mit lokalen Partnern zusammen. Das sind kirchliche und soziale Organisationen, die sich für benachteiligte Bevölkerungsschichten einsetzen oder Basisgruppen, zu denen sich die Betroffenen selber zusammengeschlossen haben. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern hat den Vorteil, dass die Projekte von der lokalen Bevölkerung mitgetragen werden und die Erfahrungen, die während des Aufbaus eines Projekts gewonnen wurden, im Land bleiben. Das Ziel jedes Projektes ist die Selbständigkeit und Unabhängigkeit von fremder Hilfe.

Organisationen, die Ihnen eventuell bezüglich eines Auslandeinsatzes weiterhelfen können (oft sind Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Richtungen gesucht), finden Sie auf unserer Webseite.

Diskutieren Sie mit: #fragenSieLeila